Neue EU-Datenschutzgrundverordnung: Vielen Firmen drohen böse Überraschungen

Die EU-DSGVO, die Ende Mai umgesetzt sein muss, wird wohl viele Firmen kalt erwischen. Dabei kann es sehr teuer werden, wenn man nach dem 25. Mai 2018 bei Datenschutzverstößen ertappt wird.

Am 25. Mai 2018 endet die Übergangsfrist, die der Gesetzgeber Unternehmen für die Umstellung ihrer Prozesse auf das neue EU-Datenschutzrecht (DSGVO - Datenschutzgrundverordnung) eingeräumt hat. Ab diesem Zeitpunkt können die Aufsichtsbehörden bei Verstößen Bußgelder in Höhe von bis zu 4 Prozent des weltweiten Unternehmensumsatzes verhängen und Abmahnungen drohen. Insbesondere Big-Data-Anwendungen müssen signifikante Änderungen erfahren.

Doch scheinen immer noch viele Firmen das Problem nicht erkannt zu haben. So hat eine Umfrage des Branchenverbands Bitkom ergeben, dass bislang nur jedes vierte Unternehmen zusätzliches Personal für die Umsetzung der DSGVO einsetzt. Neueinstellungen gab es dazu bei 5 Prozent der Befragten, 20 Prozent gaben an, vorhandenes Personal dafür einzusetzen.

Fast die Hälfte der Firmen unvorbereitet

Eine IDC-Studie ergab, dass bis August 2017 satte 44 Prozent der deutschen Unternehmen noch keine konkreten Vorbereitungen für die Zeit nach dem 25. Mai 2018 getroffen haben. Auf eine besondere Problematilk weisen auch Bildungsexperten hin: Bildungseinrichtungen seien zwar auch von der DSGVO betroffen, wüssten dies aber oft einfach nicht.

...

Hier zum vollständigen Text

Herausgeber: heise.de

 


Weitere Datenschutz News

 

DSB-Meldung - online & sicher 22.05.2018 Lesen
3 von 4 Unternehmen verfehlen die Frist der Datenschutz-Grundverordnung 20.05.2018 Lesen
Datenschutz in der Cloud: US-Gerichtshof urteilt über Zugriff auf europäische Daten 28.02.2018 Lesen
Behörden ignorieren Sicherheitsbedenken gegenüber Windows 10 17.02.2018 Lesen
Tracking-Skripte klauen E-Mail-Adressen aus Web-Browsern 05.01.2018 Lesen
Neue EU-Datenschutzgrundverordnung: Vielen Firmen drohen böse Überraschungen 25.11.2017 Lesen
Uber verschwieg Daten-Diebstahl bei 50 Millionen Kunden 22.11.2017 Lesen
Ordinypt: Erpressungstrojaner bedroht deutsche Firmen 10.11.2017 Lesen
Kritische Lücken in WPA2 gefunden 17.10.2017 Lesen
Finger weg von SHA-1: 320 Millionen Passwörter geknackt 06.09.2017 Lesen
Cybercrime betrifft jeden - Schützen Sie Ihr Unternehmen 28.06.2017 Lesen
Mein Auto – meine Daten? 02.06.2017 Lesen
Angriff mit Ransomware legt weltweit Zehntausende Rechner lahm 13.05.2017 Lesen
Hacker erpressen Apple mit Löschung der iCloud-Konten 23.03.2017 Lesen
Datenschutz-Grundverordnung: Bußgelder und Sanktionen 07.03.2017 Lesen